Giovedì, 30.07.2020

Ortung über Funk

Beide Junggeier sind heute sehr viel geflogen und immer wieder hinter den Bergen und Kreten verschwunden. Fortunat ist kurz nach 14h wieder im Henglihang aufgetaucht, hat nochmals Futter gefunden und ist dann in eine Felswand geflogen, wo er vielleicht auch die Nacht verbringen wird. Luzerna haben wir um 13.54 auf der Rückseite des Henglihorns landen sehen. Und wurde anschliessend bis jetzt nicht mehr gesehen. Es kann sein, dass Luzerna weitergeflogen ist, oder aber ausser Sicht, nochmals im Hang gelandet ist. Um dies herauszufinden, können wir beide Junggeier mit einem Funk-Empfänger suchen (s. Bild mit Antenne und Empfänger). Der VHF-(Very High Frequency)-Sender ist am GPS-Sender der Bartgeier angeklebt und gibt auf einer bestimmten Frequenz ein Signal ab, welches als Pieps-Ton vom Empfänger hörbar gemacht wird. Solange wir die Bartgeier, respektive ihre VHF Sender also «piepsen» hören, wissen wir, dass sie hier im Hang sind und können sie suchen. Sind sie nicht mehr hörbar, werden sie im Moment wohl hinter dem Grat ruhen oder später auch einfach weiter weggeflogen sein. Von Fortunat wussten wir, dass er im Hang sitzt, Luzerna aber haben wir länger nicht gesehen. Und der Test mit dem Funk-Empfänger zeigte auch deutlich, dass sie nicht im Hang sass, sondern wohl hinter dem Hügel eine Pause eingelegt hat. Vielleicht taucht sie später am Abend noch auf, oder dann sicher morgen früh.

P.s. Unsere Webcam hat eine technische Störung und funktioniert zur Zeit nicht. Wir sind dabei eine Lösung zu finden.